Aller au contenu principal
Rasenberater.ch Hintergrundbild

Moos im Rasen

Vorbeugen ist besser als heilen! Am wirkungsvollsten bekämpfst du Moos, indem du die Ursachen beseitigst.
Schlechte Nährstoffversorgung
Die beste Vorbeugung gegen Moos besteht in einer ausgewogenen Düngung.

Schlechte Nährstoffversorgung

Ein gesunder, kräftiger Rasen lässt Moos keine Chance. Wenn du deinen Rasen 2 bis 3 Mal pro Jahr düngst, stärkst du die Gräser und hilfst ihnen im Konkurrenzkampf gegen das Moos. Vor allem die erste Düngung im Frühling leistet einen wichtigen Beitrag. Wenn dein Rasen bereits von Moos befallen ist, eignet sich dafür vor allem Certoplant Royal Mossino. 

Schatten / Lichtmangel
Moos liebt schattige, feuchte Bedingungen.

Schatten / Lichtmangel

Moos besitzt keine richtigen Wurzeln, sondern ist über feine Zellfäden mit dem Boden verbunden. Es liebt frische, feuchte und staunasse Standorte. Nach Regenfällen oder bei Taubildung trocknet die Rasenfläche an schattigen Standorten schlecht ab. Die lichtbedürftigen Gräser werden im Schatten schnell vom schattentoleranten Moos zurückgedrängt, vor allem wenn der Rasen zu tief geschnitten wird.

Zu tiefer Schnitt
An schattigen Lagen solltest du eine handelsübliche Rasenmischung nicht tiefer als 6 bis 7 cm schneiden.

Zu tiefer Schnitt

Schneidest du eine herkömmliche Rasenmischung an Standorten mit wenig Lichteinfall auf die normale Höhe von 4 bis 5 cm, wird der Bestand nach kurzer Zeit lückig und das Moos kann sich ausbreiten. Auf beschatteten Flächen solltest du eine Samenmischung mit schattentoleranten Gräserarten verwenden, z.B. Umbra Royal. Diese  Mischung kann normal geschnitten werden und gedeiht auch an sonnigen Lagen gut. 

Zu viel Feuchtigkeit
Moos liebt nasse, schwere Böden, den Rasengräsern reicht eine moderate Wasserzufuhr.

Zu viel Feuchtigkeit

Dein Rasen gedeiht am besten auf durchlässigen Böden, wo das Wasser rasch versickert und die Oberfläche schnell abtrocknet. Wenn Moos auf deiner Fläche ein Problem ist, solltest du deinen Rasen nur zurückhaltend bewässern. Auch bei trockener Witterung reicht es, den Rasen alle 7 bis 10 Tage durchdringend zu beregnen. Zusätzlich kannst du die Bodenstruktur durch ein spezielles Rasensubstrat wie Novoterre Royal Bio verbessern und für eine ausreichende Luftzirkulation sorgen, indem du Sträucher ausdünnst oder zurückschneidest.